Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   23.01.17 14:00
    Warum? Warum soll keiner
   23.01.17 14:58
    Weil ich vor zwei Jahren
   23.01.17 16:46
    Deine Ängste kann ich ve


http://myblog.de/cocomum

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hauptsache keiner sieht wie es mir wirklich geht

Jeden Morgen stehe ich auf, quäle mich aus dem Bett, sorge dafür dass die Kinder pünktlich aus dem Haus kommen, kümmere mich um das Baby, gehe einkaufen, mach die Wohnung, kümmere mich zwischen durch wieder um das Baby, gehe mit dem Hund raus, mache essen, hole die großen vom Kindergarten ab, warte auf meinen Mann damit wir essen können. Dann zwei mal die Woche mit den Kindern zum Sport, zwei mal die Woche selber zum Sport. Zu den täglichen Sachen kommen sie Termine die man noch dazwischen schieben muss Ärzte, Ämter, Besorgungen.... Jeden Morgen werde ich wach und würde mich am liebsten unter meiner decke verstecken und weinen. Aber ich stehe auf und erledige meine Sachen. Sobald ich die Wohnung verlasse versuche ich hocherhobenen Hauptes zu laufen "mir geht's gut, wir sind alle so glücklich, ach so anstrengend ist es nicht mit Säugling und 4 jährigen Zwillingen wovon einer ADHS hat" Hauptsache keiner sieht wie es mir wirklich geht
23.1.17 13:19
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (23.1.17 14:00)
Warum? Warum soll keiner wissen wie es Dir wirklich geht? Es ist legitim auch mal was nicht zu schaffen. Versuche Dir Hilfe zu suchen. Ein Ausgleich zu Deinem Tagesprogramm, wenn Dein Mann zu Hause ist. LG, Marie


(23.1.17 14:58)
Weil ich vor zwei Jahren in der Psychiatrie war und angst habe dass ich wieder rein soll wenn jemand merkt wie es mir geht


Marie / Website (23.1.17 16:46)
Deine Ängste kann ich verstehen, aber wenn man mit etwas überfordert ist, es einem nicht gut mit der momentanen Situation geht, ist das doch keine Grundlage für einen Aufenthalt in der Psychiatrie.
So wie Du schreibst, bist Du ja auch absolut nicht zufrieden. Wie alt ist denn Dein Baby? Manchmal ist es ja auch so, dass man nach einer Entbindung etwas depressiv verstimmt ist. Das kommt meistens von der Hormonumstellung. Bei vielen gibt sich das wieder von alleine, aber manchmal muss man da auch unterstützend behandeln. Daher ist das Verschweigen wirklich nicht gut. (Ich habe ein wenig Ahnung davon ;-)

Und Du brauchst Dir kein schlechtes Gewissen zu machen, indem Du Deine Kinder manchmal als anstrengend empfindest. Zwillinge und ein Baby, ich glaube das wäre für jeden anstrengend.
Und Kinder sind eben auch nicht immer toll und haben ihre Phasen. Das darf man sich als Mutter auch wirklich mal eingestehen. Trotzdem liebt man sie doch einfach bedingungslos, aber wenn nicht immer die Sonne scheint.

Hol´ Dir bitte Hilfe. Evtl. hat Deine Gynäkologin einen guten Rat für Dich.
LG, Marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung